Mai 20, 2021

Mit Kindern die Jahreszeiten erleben und nach drinnen holen

Die Antwort erscheint so einfach wie schlüssig: indem wir die Jahreszeiten nach drinnen holen und die Wochentage zum anfassen gestalten.
Die Jahreszeiten können wir mit einem kleinen Ort bei uns zuhause, wie einem Jahreszeitentisch, nach drinnen holen. Dazu möchte ich dir folgende Fragen beantworten: 

🔖Wie machen wir die Jahreszeiten für die Kinder greifbar?

klickbar:

1. Warum ein Jahreszeitentisch?

Kinder gehen noch aufmerksamer durch das Jahr und nehmen Veränderungen in der Natur ganz bewusst wahr.
Durch das Sammeln von aktuellen Naturmaterialien wird die aktuelle Jahreszeit und das was damit verbunden ist mit zu uns nach Hause geholt.
Jede Jahreszeit hat ihre eigenen Charaktereigenschaften, Gerüche, Farben und Veränderungen (von warm → kalt; von kalt → warm).

2. Wie und wo setze ich das um?

So, wie es sich für dich "leicht" anfühlt. Das kann ein großer Teller, ein Tablett, ein Fach im Bücherregal oder in etwas größer die Ablagefläche einer Kommode sein.

Je nach Alter deiner Kinder wähle hier einen Ort, der nur gemeinsam erkundet werden kann und somit erhöht angeboten wird. So können jünger Kinder nicht an zu kleine Teile (Verschluckungsgefahr) und ältere Kinder haben ggf. durch ihre Körpergröße auch alleine Zugang und können sich alles genau anschauen oder Schätze dazu legen.

Beachte: Das gemeinsame Gestalten eines Jahreszeitentischs macht für Kinder den Wandel der Jahreszeiten greifbar und begreifbar. Sie nehmen ihre Umwelt und die Veränderungen bewusst wahr. Sie gestalten aktiv mit und stärken so ihr Selbstwertgefühl, da sie Verantwortung übernehmen und Entscheidungen treffen können.

3. Was brauche ich dafür?

Ähnlich wie im Freispiel eignen sich Holzfiguren, Naturmaterialen und Tücher. Dazu könnt ihr eine Vase stellen, um frischen Blumen oder Gräsern einen Platz zu geben. Auch könnt ihr eine Vase oder ein Glasgefäß ohne Wasser für Stöcke und Tannenzapfen anbieten.

Um es abzugrenzen könnt ihr dafür ein großes Tablett oder auch die Konstruktionsplatte von Grapat nehmen.

  • Tücher, die die Farben des Bodens repräsentieren (braun, gelb, Grüntöne) oder weitere Farben der Jahreszeit: die Farben der Herbstblätter, weiß für den Schnee. Ihr könnt auch passende Postkarten und Bilder gestalten.
  • Sammelstücke von euren Spaziergängen: Stöcke, Steine, Zapfen, Blumen (in einer Vase dazu stellen), Moos, getrockneter Lavendel im Hochsommer, Herbstlaub, Kastanien
  • Figuren (ganz einfache, wie Nins; mit der Zeit können diese Figuren auch die Farben der Jahreszeit haben)
    Wenn du also schon eine Figurensammlung fürs freie Spielen hast, zweige einfach etwas davon ab.

4. Was hat es mit den Farben auf sich?

Farben symbolisieren Stimmung und haben dadurch auch eine Wirkung auf uns. Genauso wie sich die Farben in der Natur über das Jahr verändern, können wir mit den passenden Farben die Stimmung der Jahreszeit zu uns nach Hause holen.

  • nutze lose Teile, wie die farbenfrohen Mandalas, um die Farben der Natur nachzuempfinden
  • gestaltet ein Bild für jede Jahreszeit: schaut aus dem Fenster und zeichnet was ihr dort seht. Wie sehen die Bäume, Wiesen und Blumen aus?

5. Wie baue ich eine Routine auf?

Natürlich kann dieser Ort täglich bespielt und neu deokoiert werden. Wenn ihr den ewigen Kalender oder den Wochenkalender nutzt (zeige ich dir gleich) dann wechselt gemeinsam das Datum und den Monat (bzw. den Wochentag).

Nehmt euch jedoch außerdem alle 4-6 Wochen an einen Wochenendtag bewusst Zeit, um über die Natur, die Veränderungen und die Jahreszeit zu sprechen.

  • Dies könnt ihr mit einem Einkauf auf dem Wochenmarkt verbinden:
    → welches Obst und Gemüse wird aktuell angeboten, ist reif?
  • Schaut euch euren Jahreszeitentisch genau an und besprecht, ob die Natur noch genau “so” aussieht, sich genau “so” anfühlt (riecht, schmeckt).
    → nehmt Veränderungen vor | vielleicht verändern sich die Farben: von kräftigen Sommerfarben zu gedeckten Herbsttönen | oder ihr mischt mehr dunkle Blautöne dazu, weil es kälter wird.
  • Macht einen Spaziergang und schaut, was sich in den letzten 2 Monaten verändert hat (gebe Hilfestellungen und teile auch das, was du beobachtest, ein Rückblick über 2 Monate ist für Kinder noch sehr lange schwer greifbar).

6. Wie starte ich ganz einfach?

Perfekt kann weg. Starte so einfach wie möglich, zum Beispiel mit einem Teller auf einer Kommode oder dem Fensterbrett, der mit Fundstücken aus der Natur gestaltet wird.

Nach und nach dürfen Dinge dazu kommen (Wie Bilder, Blumen in der Vase, Figuren, Holzbauklötze, Tücher etc.).

Setze dir für die nächsten 4 Wochen 1x pro Woche ganz aktiv den Fokus auf ein Gespräch mit deinem Kind über die Jahreszeiten (und die Veränderungen). Das kann bedeutet darüber zu sprechen, dass sich das Wetter stark verändert (Aprilwetter), es wärmer wird und ihr verschiedene Blumen entdeckt, die Bäume Laub bekommen oder eben auch, dass es kälter wird (Richtung Herbst) oder ihr erste Kastanien sammelt und dazu legt.

7. Alle Materialien und Bücher, die ich dir dafür empfehle

Ewiger Kalender mit 12 Figuren

  • Jede Figur steht für einen Monat im Jahr. 
  • Der Ring ist unterteilt in 4 Quartale.
  • Mit den beiden Würfeln lässt sich das Datum täglich anzeigen
  • ab 12 Monaten zugelassen

Wochenkalender

  • Die 7 Figuren mit ihren 7 Töpfchen stehen im Kreis auf einem Holzbrett.
  • Jeden Tag stellt sich eine Figur AUF ein umgedrehtes Töpfchen und markiert den aktuellen Tag.
  • So begreifen Kinder ganz spielerisch, dass sich die Wochentage immer wieder wiederholen (Kreislauf). 
  • Wählt gmeinsam die Farben für die Wochentage aus.
  • Für Jüngere Kinder ist dies zudem ein tolles Spiel, um Farben zuzordnen und beim Ineinanderstecken die Motorik zu trainieren. Die Töpfchen können auch für erste Schüttübungen genutzt werden. 
  • Der Kalender ist bereits ab 12 Monaten zugelassen.

Festtagsring

  • Auch mit dem Festtagsring mit 12 Löchern könnt ihr jahreszeitlich dekorieren.
  • Zusammen mit Zahlensteckern und Steckfiguren entsteht ganz einfach eine jahreszeitliche Stimmung.
  • Auch für eure Geburtstage

Tipp

Geschenke, die bespielt werden

Zum großen Spielzeug Geschenke Guide.